Prüfungen

Der Diözesandatenschutzbeauftragte wacht als Leiter des Katholischen Datenschutzzentrums der (Erz-)Diözesen in NRW über die Einhaltung des Gesetzes über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) sowie anderer Vorschriften über den Datenschutz.  Hierzu führt er anlassbezogen auf Grund der bei ihm eingehenden Beschwerden oder ohne Anlass im Rahmen regelmäßiger Kontrollen Prüfungen zur Verbesserung des Datenschutzes durch. Bei der Überprüfung ist von der betroffenen Einrichtung  der Nachweis über die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben (Datenschutzrecht) ebenso wie der Nachweis zur Umsetzung der notwendigen technisch-organisatorischen Schutzmaßnahmen gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu erbringen. Die Umsetzung und Einhaltung des Datenschutzrechtes und der Datensicherheit ist notwendig um Datenschutz sicherzustellen. Die Prüfungen können vor Ort oder (nur) schriftlich erfolgen.

Prüfungen vor Ort werden immer in Kooperation mit der betroffenen Einrichtung vorgenommen. Dazu wird die Einrichtung rechtzeitig über die Prüfung informiert und um Zusendung von Dokumenten gebeten, die  den Umsetzungsgrad des Datenschutzes in der Einrichtung belegen sollen. Während der Prüfung, ähnlich eines Audits oder einer Begehung, steht der beratende Charakter im Vordergrund. Abschließend wird ein gemeinsamer Maßnahmenplan zur Sicherstellung und Weiterentwicklung des Datenschutzes in der Einrichtung entwickelt, der im Prüfbericht veröffentlicht wird. Über den Umsetzungstand berichtet die Einrichtung regelmäßig an das Katholische Datenschutzzentrum.

Aktuelle Meldungen zum Datenschutz

Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien bei Sitzungen der Mitarbeitervertretungen in Zeiten der Corona-Pandemie

Dortmund, 15.04.2020: Bisher sah das Mitarbeitervertretungsrecht eine Präsenzpflicht der Mitglieder bei Sitzungen der Mitarbeitervertretung vor. Dies war die Voraussetzung für das Fassen wirksamer Beschlüsse. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schwierigkeiten, Sitzungen der Mitarbeitervertretungen als Präsenz-Sitzung durchzuführen, wurde Anfang April 2020 der § 14 Abs. 4 Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO) um folgende Sätze ergänzt: […]

>> weiterlesen

Mobiles Arbeiten und Datenschutz in Zeiten der Corona-Pandemie

Dortmund, 26.03.2020: In der aktuellen Corona-Pandemie werden die Unternehmen und Einrichtungen von der Regierung aufgefordert, zur Vermeidung unnötiger sozialer Kontakte den Beschäftigten möglichst eine Erledigung der täglichen Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen. Normalerweise ist die Einrichtung einer Arbeitsmöglichkeit zu Hause mit einigem organisatorischen Vorlauf verbunden, damit bei der Arbeit zu Hause der Datenschutz […]

>> weiterlesen

Datenschutzrechtliche Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Dienstgeber im Bereich der nordrhein-westfälischen (Erz-)Diözesen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Dortmund, 19.03.2020: Das Katholische Datenschutzzentrum erreichen derzeit viele Anfragen von kirchlichen Stellen, ob und wie personenbezogene Daten von Beschäftigten und Besuchern bei Maßnahmen verarbeitet werden können, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen. In Anlehnung an die Information der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder[1] gibt das Katholische Datenschutzzentrum dazu nachfolgend einige […]

>> weiterlesen

Neue Entschließung der DSK für Krankenhäuser

Dortmund, 26. November 2019: Die Datenschutzkonferenz der Aufsichtsbehörden in Bund und Ländern (DSK) hat auf ihrer letzten Sitzung in Trier am 6./7.11.2019 (98. Datenschutzkonferenz) sich intensiv mit dem Datenschutz in Krankenhäusern befasst. Der Gesundheitsbereich bildete einen Schwerpunkt der Konferenz. Dabei wurden für Krankenhäuser eine neue Entschließung und eine Orientierungshilfe erarbeitet. Gesundheitseinrichtungen müssen unabhängig von ihrer […]

>> weiterlesen