Allgemein

Aktuelle Beschlüsse der Konferenz der Diözesandatenschutzbeauftragten

Anlässlich Ihrer Tagung im April diesen Jahres wurden von den in der Konferenz zusammengeschlossenen fünf Diözesandatenschutzbeauftragten neue Beschlüsse gefasst. Die Beschlüsse der April Konferenz behandeln die unter anderem behandelten Themen „Veröffentlichung von Fotos von Kindern und Jugendlichen“ und „Verträge zur Auftragsverarbeitung von externen Unternehmen“. Die Konferenz vertritt die Sicht aller kirchlichen Datenschutzaufsichtsbehörden der katholischen Kirche […]

>> weiterlesen

Erweitertes Führungszeugnis

Personen, die mit der Betreuung, Beaufsichtigung, Erziehung oder Ausbildung von Kindern und Jugendlichen betraut sind sowie Personen, die im Bereich der Sozialhilfe tätig sind, haben ein erweitertes Führungszeugnis nach § 30a BZRG vorzulegen, um ihre persönliche Eignung nachzuweisen. Neben den gesetzlichen Bestimmungen der Sozialgesetzbücher acht und zwölf gilt im (katholisch-) kirchlichen Bereich in Nordrhein-Westfalen zusätzlich […]

>> weiterlesen

Muster für das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeit

§ 31 KDG verpflichtet den Verantwortlichen, ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten zu führen und dieses dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten und auf Anfrage der Datenschutzaufsicht zur Verfügung zu stellen. Das KDSZ hat ein Muster für ein solches Verzeichnis erstellt, welches inhaltlich über die Minimalanforderungen des § 31 Abs. 1 KDG hinausgeht und so den Verantwortlichen ermöglicht, eine aussagekräftige […]

>> weiterlesen

Mitteilungspflicht der Kontaktdaten von Datenschutzbeauftragten nach KDG

Dortmund, 19.01.2018 – Ab dem 24. Mai 2018 sind dem Katholischen Datenschutzzentrum als Aufsichtsbehörde die Kontaktdaten der betrieblichen Datenschutzbeauftragten der kirchlichen Stellen und Einrichtungen mitzuteilen. Mit Inkrafttreten des Gesetzes über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) zum 24. Mai 2018 werden Verantwortliche und Auftragsverarbeiter dazu verpflichtet sein, die Kontaktdaten ihrer betrieblichen Datenschutzbeauftragten der zuständigen Datenschutzaufsicht mitzuteilen. Für […]

>> weiterlesen

Sicherheitslücke in Millionen von Computerchips

Dortmund, 18. Januar 2018: Zu Beginn des Jahres 2018 wurde eine Sicherheitslücke bekannt, von der eine immense Zahl von Computern und Smartphones betroffen sind. Das große Gefährdungspotential ergibt sich aus der grundlegenden Konstruktionsweise der in den Geräten arbeitenden Prozessoren (CPU). Dass eine sehr hohe Zahl an Geräten nun unverzüglich gegen die Gefahr gesichert werden muss […]

>> weiterlesen

DIN 66398: Löschen – aber mit Konzept!

 Paradigmenwechsel In der klassischen Welt der automatischen Informationsverarbeitung ist das „Löschen von Daten“ eigentlich kein Thema. Im Gegenteil: Alle Bestrebungen sind darauf gerichtet, einen Datenverlust zu vermeiden. Es werden große Anstrengungen unternommen, um Backup- und Restore-Prozeduren zu implementieren und zu testen. Daten werden in immer größeren Umfängen („Big Data“) und für immer längere Zeiträume online […]

>> weiterlesen

Schriftenreihe „Praxishilfen“ veröffentlicht

Die Konferenz der Diözesandatenschutzbeauftragten der Katholischen Kirche Deutschlands gibt eine neue Schriftenreihe „Praxishilfen“ zum Umgang mit den Bestimmungen des neuen Gesetzes über den kirchlichen Datenschutz (KDG) heraus. Die Schriftenreihe, die in zunächst 18 Broschüren zu den zentralen Themen des KDG erscheint, dient als erste Orientierung, wie nach Auffassung der Diözesandatenschutzbeauftragten das KDG im praktischen Vollzug angewendet werden […]

>> weiterlesen

Novellierung des kirchlichen Datenschutzrechts

Die Vollversammlung des Verbands der Diözesen Deutschlands (VDD) hat in ihrer Sitzung am 20.11.2017 das Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) in der vorgelegten Fassung einstimmig beschlossen und den (Erz-)Diözesen die Inkraftsetzung zum 24.05.2018 und die entsprechende Veröffentlichung im jeweiligen Amtsblatt der Diözese empfohlen. Das Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) löst zu diesem Zeitpunkt […]

>> weiterlesen

IT-Sicherheit USB – ein praktisches System…

Der Verizon 2016 Data Breach Investigations Report wies dem USB-Anschluss (Universal Serial Bus) den Platz drei bei Datenlecks zu. Jeder PC, jedes Tablet oder Smartphone besitzt in der Regel einen USB-Anschluss, der durch entsprechende Gerätschaften wie USB-Sticks oder USB-Festplatten als Einfallstor von Kriminellen missbraucht werden kann. Die kleinen Geräte sind für den schnellen Datenaustausch einfach zu […]

>> weiterlesen

Jahresbericht 2016

Der Tätigkeitsbericht des Diözesandatenschutzbeauftragten für die (Erz-)Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster (nordrhein-westfälischer Teil) und Paderborn liegt nun vor. Sie können den Bericht hier herunterladen.

>> weiterlesen